IT könnte helfen

23. Januar 2017

Digitalisierung mit Fokus auf Menschen und Lösungen aus Deutschland ist eine der großen Botschaften von Politik und Wirtschaft. Aus meiner Sicht werden heutzutage vorrangig Projekte, die für die Politik hilfreich sind oder unternehmerischen Zwecken dienen, umgesetzt. Hierbei scheint der Fokus auf der positiven öffentlichen Wahrnehmung und Rentabilität zu liegen. Digitalisierung sollte aber auch für die schwächeren Mitglieder der Gesellschaft passieren – anstatt diese abzuhängen, wie es durch die teils verängstigenden Szenarien von Arbeit 4.0 und Industrie 4.0 aktuell geschieht.

Digitale, soziale Projekte mit einem Fokus auf Mitmenschlichkeit könnten Abhilfe schaffen. Für solche Projekte fehlt es leider oftmals an Geldern zur Umsetzung, weil die Budgets für professionelle IT-Lösungen zumeist Unternehmen oder auch der Staat bzw. die Verwaltung inne haben. Die Budgets werden somit im Grunde mit Fokus auf besserem Marketing oder eine bessere Prozessoptimierung (Stichwort: Kosten sparen) eingesetzt.

Durch den Hauptfokus auf Öffentlichkeitwirkung und die Rentabilität auf Projekte kommt unsere Gesellschaft nicht an den Punkt, gute IT-Lösungen zu schaffen: Menschen dabei zu helfen, besser im Leben und Alltag zurecht zu kommen. Insbesondere die „Schwachen der Gesellschaft“, die unsere Hilfe und Unterstützung benötigen, bleiben ausgegrenzt. So ist es nicht verwunderlich, dass es an guten digitalen Lösungen fehlt, welche die Diversität auf allen Ebene stärken können.

Es fehlt z. B. an Projekten, die gezielt….
– die Barrierefreiheit unterstützen, um gesellschaftliche Teilhabe fördern
– Integration als wichtige gemeinsame gesellschaftliche Aufgabe sehen
– den Fokus auf besseres Lehren und Lernen legen
– Mitmenschlichkeit in sozialen Berufen in den Fokus stellen
– Chancengleichheit für Frauen in den Vordergrund rücken
– auch ältere Menschen beim Thema Digitalisierung abholen

Ich bin der Meinung: IT kann helfen.

Bleiben Sie gespannt …

Ihre Peggy Reuter-Heinrich


Share