Für mehr Barrierefreiheit

IT kann den Menschen nicht ihre Einschränkungen nehmen, aber ihnen das Leben erleichtern.

Gesellschaftliche Herausforderung:

Gesellschaftliche Teilhabe an Arbeitswelt und Alltagsgeschehen ist gerade für Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen erschwert bis unmöglich.

Die per Bundesteilhabe-Gesetz anvisierte Barrierefreiheit und Inklusion ist in der Praxis kaum gegeben. IT kann den Menschen nicht ihre Einschränkungen nehmen, aber sie kann denen, die durch Behinderungen benachteiligt sind, das Leben erleichtern. Speziell für Menschen mit Behinderungen ausgelegte Lösungen sind aber selten und oftmals extra teuer. Standardlösungen in der IT – seien es Software, mobile Apps, Websites oder Multimedia – sind in mehr als 95 % der Fälle nicht so angelegt, dass sie von Menschen mit Behinderungen sinnvoll genutzt werden könnten. Die Umsetzung von Barrierefreiheit wird von Unternehmen und Verwaltung oft mit den Argumenten schwieriger Machbarkeit und der vermeintlich hohen Kosten weggewischt – obwohl digitale Lösungen unterstützen und helfen könnten.

Unser Beitrag zur Situationsverbesserung:


Unser großes Ziel ist das Etablieren von barrierefreien Standards in IT-Lösungen aller Art durch Vorbildlichkeit und Trainings. Der grundlegende Schlüssel zur Barrierefreiheit liegt in der Überbrückung des eingeschränkten Sinnes oder Fähigkeit mittels Technologie an die stärkeren anderen Sinne.

So kann mittels IT für einen blinden Menschen Software ertastbar und hörbar gemacht werden. Ein Gehörloser Mensch kann durch Übersetzung in Gebärdensprache an Kommunikation teilnehmen oder ein Analphabet durch Bildsprache und Zuhören Wissen erlangen. Die Kenntnisse zur Umsetzung von Barrierefreiheit in IT-Lösungen sind bei uns als IT-Experten vorhanden – sei es durch entsprechende Bedienkonzepte, einfache Sprache, universelles Design und das Anbinden von Hilfstechnologien bis hin zum Einsatz von Geräten als Alltagshelfer.

Visionen zur Weiterentwicklung:

  • Einfaches Design und Einsatz von Hilfstechnologie
  • Viele Sprachen durch automatisierte Übersetzung
  • Tastaturbedienung und Vorlesemodus etablieren
  • Aktualität erreichen durch barrierefreie Newsfeeds
  • Schaffung von übertragbaren Standards in IT-Lösungen
  • Alternative Darstellungen für Analphabeten
  • Rundum-Barriereminderung mit Blick auf Senioren

IT kann den Menschen nicht ihre Einschränkungen nehmen, aber ihnen das Leben erleichtern.

Aktuelle Neuigkeiten zu diesem Thema:
Pflege und Fürsorge: Eine der acht Hauptkategorien von dem Projekt „Familie und Beruf“

Pflege und Fürsorge: Eine der acht Hauptkategorien von dem Projekt „Familie und Beruf“

Mai 13 2019

Pflegebedürftige Angehörige und Beruf in Einklang zu bringen, ist schwierig. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten Hilfe zu bekommen. Dieses Thema wird uns…

Bildung: Ein wichtiges Themenfeld in Bezug auf Familie und Beruf

Bildung: Ein wichtiges Themenfeld in Bezug auf Familie und Beruf

Mai 09 2019

Das Erlangen von Wissen und Fertigkeiten ist in unserer Gesellschaft wichtiger denn je. Deshalb haben wir in -Familie und Beruf- eine Kategorie…

Das neue Projekt „Familie und Beruf in Dresden“ für eine bessere Work-Life-Balance

Das neue Projekt „Familie und Beruf in Dresden“ für eine bessere Work-Life-Balance

Mai 06 2019

Endlich! Es gibt eine App zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf speziell für Dresden. Diese App ist für Sie kostenlos. Also…

IThilft Info-Video: Was wir tun und warum

IThilft Info-Video: Was wir tun und warum

Okt 23 2018

Wir werden oft gefragt, was wir als gemeinnützige GmbH eigentlich genau tun und warum. Daher gibt es jetzt ein Video (vorerst nur…

Gelungenes 2. Event von Familie-und-Beruf.online

Gelungenes 2. Event von Familie-und-Beruf.online

Jul 31 2018

Im familiengeführten Unternehmen Hotel Andreas in wunderbarem Ambiente fand unser 2. Event statt – passend zu unserem Projekt zur Verbesserung der Vereinbarkeit…

Share